Geschichtliches

ErdzeitalterBild vergrößern
Erdzeitalter

Vor 245 Millionen Jahren begann mit der Trias das Erdmittelalter. Der Begriff Trias bedeutet Dreiheit und wurde 1834 von dem deutschen Geologen Friedrich von Alberti für die Schichtenfolgen Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper in Süddeutschland eingeführt.

Der Anfang

Zum Ende der Buntsandsteinzeit (vor 240 Millionen Jahren) überschwemmte das Urmittelmeer, die Tethys, weite Teile Europas. Es entstand zunächst ein seichtes, etwa 15 – 35 m tiefes Binnenmeer mit unwirtlichen Bedingungen (hoher Salzgehalt, lokale Austrocknungen). Diese recht fossilarmen Ablagerungen werden als Unterer Muschelkalk bezeichnet.

Die zweite Muschelkalkphase

Während der zweiten Muschelkalkphase dampfte das Meer nach und nach ein. Dieser Mittlerer Muschelkalk ist durch einige Kali- und Steinsalzvorkommen gekennzeichnet. Durch einen neuen Frischwassereinbruch von der Tethys entstanden wesentlich günstigere Lebensbedingungen in dem nun etwa 20 – 50 m tiefen Meer.

Unterschiedliche Ausprägungen

Diese recht artenreiche Lebewelt ist z.T. in den mächtigen Ablagerungen des Oberen Muschelkalks als Versteinerungen enthalten geblieben. Der Untere, der Mittlere und der Obere Muschelkalk haben regional unterschiedliche Ausprägungen.

 

Die zweite Muschelkalkphase

Während der zweiten Muschelkalkphase dampfte das Meer nach und nach ein. Dieser Mittlerer Muschelkalk ist durch einige Kali- und Steinsalzvorkommen gekennzeichnet. Durch einen neuen Frischwassereinbruch von der Tethys entstanden wesentlich günstigere Lebensbedingungen in dem nun etwa 20 – 50 m tiefen Meer.