Geologie von Baden-Württemberg

Die Geologie Baden-Württembergs besteht im tieferen Untergrund aus dem kristallinen Grundgebirge, das größtenteils aus Graniten und Gneisen besteht. Dieses hat sich im Laufe der jüngeren Erdgeschichte herausgehoben und bildet den Schwarzwald und Odenwald. Westlich davon ist der Oberrheingraben eingebrochen und wurde im Quartär überwiegend mit Lockergesteinen wie Kiesen und Sanden aus dem Alpenraum aufgefüllt.

Lage der Gesteinsarten

Östlich von Schwarzwald und Odenwald wird das Grundgebirge durch die Sedimentgesteine des Süddeutschen Schichtstufenlandes mit den Gesteinen der Trias (Buntsandstein, Muschelkalk, Keuper), des Juras (z.B. Malmkalke), die beide zum Alpenraum hin abtauchen, und im oberschwäbischen Raum durch die Sedimente des Tertiärs und Quartärs (z.B. fluvioglaziale Kiese und Sande) überlagert.

Baden-WürttembergBild vergrößern
Baden-Württemberg
 
Baden-WürttembergBild vergrößern
Baden-Württemberg